logo pfarrei550

Was wir vom Zusammenleben von Christen und Muslimen in Senegal lernen können!

Beginnt am 20. Oktober 2021 20:00

Was wir vom Zusammenleben von Christen und Muslimen in Senegal lernen können!

Vortrag und Austauschmit Abbé Ambroise Tine im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Herzliche Einladung zum Vortrag und Austausch mit Abbé Ambroise am 20.10.2021 um 20.00 Uhr im Bonhoeffer-Haus in Benediktbeuern, Dietrich-Bonhoeffer-Weg 1. Es gilt die 3G-Regelung

Abbé Ambroise Tine, inzwischen Ruhestandsgeistlicher in der Schweiz, ist ein erfahrener Seelsorger, engagierter Sozialarbeiter und Wanderer zwischen den Welten. Im Laufe seines Berufslebens hat er in vielfältiger Weise Verantwortung für die Kirche Senegals getragen, zuletzt als Finanzdirektor im Bistum Thiès. Zuvor war Tine als Priester in verschiedenen Pfarreien des Bistums Thiès tätig, Caritasdirektor der Diözese Thiès und zehn Jahre lang Generalsekretär von Caritas Senegal. Durch zahlreiche Besuche in Deutschland, ist Abbé Ambroise, der hervorragend Deutsch spricht, vielen Menschen hier gut bekannt. Senegal zählt neben Ghana zu den Hoffnungsträgern in Westafrika, mit guter wirtschaftlicher Entwicklung und vergleichsweise stabiler Demokratie. Die Religionen leben friedlich zusammen. Warum dies größtenteils gelingt, welche Grundhaltungen und Werte dahinterstecken und was wir in unserer Gesellschaft daraus lernen können, ist Thema dieses Vortragsabend

Ein Wanderer zwischen den Welten ...Ein Wanderer zwischen den Welten ...Abbé Ambroise, inzwischen Ruhestandsgeistlicher, ist nicht nur ein „Urgestein“der Bistumspartnerschaft Bamberg-Thiès. Er ist auch erfahrenerSeelsorger, engagierter Sozialarbeiter und Wanderer zwischen den Welten.Im Laufe seines Berufslebens hat er in vielfältiger Weise Verantwortung fürdie Kirche Senegals getragen, zuletzt als Finanzdirektor im Bistum Thiès.Zuvor war Tine als Priester in verschiedenen Pfarreien des Bistums Thièstätig, Caritasdirektor der Diözese Thièsund zehn Jahre lang Generalsekretärvon Caritas Senegal.Themen wie die verlorene Jugend im Senegal,illegale Auswanderung, Landfluchtund die Wasserproblematik sowieder interreligiöse Dialog sind dem„geistlichen Tausendsassa“ bestens vertraut. Außerdem ist Abbé Ambroiseein hervorragender Analytiker der politischen Verhältnisse in seinemLand und darüber hinaus. Durch zahlreiche Besuche in Deutschland,besonders im Erzbistum Bamberg, ist Abbé Ambroise, der hervorragendDeutsch spricht, vielen Menschen hier gut bekannt.Senegal zählt neben Ghana zu den Hoffnungsträgern in Westafrika,mit guter wirtschaftlicher Entwicklung und vergleichsweise stabiler Demokratie.Die Religionen leben friedlich zusammen. Zugleich fehlt vorallem der jungen Generation oft eine Perspektive auf ein besseres Leben.Noch immer versuchen viele junge Menschen, auf gefährlichem Wegnach Europa zu gelangen; entweder durch die Sahara nach Nordafrikaund über das Mittelmeer, oder von der senegalesischen Küste aus auf dieKanarischen Inseln.ZU GAST IM MONAT DER WELTMISSION 2021Abbé Ambroise TinePriester, Seelsorger, Sozialarbeiter aus Thiès | SenegalFotos: Jörg Böthlingmissio

.

­