logo pfarrei550

eheringeMit dem gegenseitigen Versprechen vor dem Priester, den Trauzeugen und der Gemeinde spenden sich die Brautleute das Sakrament der Ehe gegenseitig. Sie gründen damit den sakramentalen Bund und stiften untereinander eine Gemeinschaft für das ganze Leben: Mann und Frau versprechen, einander in guten und in schlechten Tagen die Treue zu halten, bis dass der Tod sie scheidet. Der Priester erteilt der Ehe den kirchlichen Segen. Die Ehe ist dabei Abbild des Bundes zwischen Christus und seiner Kirche. 

Wir freuen uns, wenn Sie als Paar diesen Bund vor Gott schließen und Jesus Christus als Begleiter annehmen wollen. Bitte nehmen sie bereits einige Monate im Voraus mit dem Pfarrbüro Tel: 08857/69 289-0) Kontakt auf, um Trautermin, Traupriester / Diakon und Trauungsort zu klären. Dabei können Sie weitere Fragen und Anliegen ansprechen, z.B. wenn Ihre Partnerin / Ihr Partner nicht der katholischen Kirche angehört. Gerne weisen wir Sie auch auf Termine, Angebote und Möglichkeiten zu Ihrer persönlichen Ehevorbereitung hin.

Weitere Informationen gibt Ihnen das Anschreiben für Brautpaare.

pdfBrief an die Brautpaare

Bedeutung

Das Wort „Ehe“ leitet sich von althochdeutsch „ewa“ = „Vertrag“ bzw. mittelhochdeutsch „ewe“ = „Gesetz“ ab.

Voraussetzung

Für eine katholische Eheschließung müssen folgende Voraussetzungen beachtet werden:

  • die zivilrechtliche Ehe vor dem Standesamt muss geschlossen worden sein
  • der Mann und die Frau müssen ledig bzw. verwitwet sein
  • die wesentlichen Merkmale einer Ehe müssen beachtet werden; dazu zählen
    • - ihre Unauflöslichkeit
    • - die Bereitschaft, Eltern zu werden
    • - die Treue der Ehepartner
  • zwei Trauzeugen müssen benannt werden, dabei ist es nicht erforderlich, dass diese katholisch sind.

Konfessionsübergreifende Ehe

Bei einer konfessionsübergreifenden Ehe verspricht der katholische Partner, die Ehe im katholischen Glauben zu leben und zu bezeugen. Er verpflichtet sich dazu, seine etwaigen Nachkommen katholisch taufen zu lassen und in katholischem Glauben zu erziehen.

Es ist möglich, sich von einem evangelischen Geistlichen bzw. in einer ökumenischen Form trauen zu lassen. Voraussetzung dafür ist eine Befreiung von der Formpflicht (Dispens). Diese kann beim Bischöflichen Generalvikariat beantragt werden.

Formales

Um sich für die Trauung anzumelden, wenden Sie sich bitte an Ihr Pfarrbüro.

Zur Anmeldung benötigen Sie einen Taufschein, der nicht älter als sechs Monate sein darf und beim jeweiligen Pfarramt des Taufortes erhältlich ist (bei Hochzeit in der eigenen (Tauf-)Pfarrei entfällt dies).

Ehevorbereitung

Zur Vorbereitung auf die Trauung führt der Pfarrer oder Diakon ein Traugespräch mit den künftigen Eheleuten. Dabei erhalten sie Informationen, können Lieder, Gebete und Lesungen für die kirchliche Feier aussuchen, persönliche Fragen erörtern etc.

Wir laden sie ein, auch an Ehevorbereitungsseminaren teiilzunehmen. Informationen dazu wie auch viele weitere Hinwiesen finden sie hier: kirchlich-heiraten.de 

Kontaktformular

Name(*)
Bitte geben Sie Ihren Namen an

Mail(*)
Bitte geben Sie Ihre Mailadresse an

Telefon
Ungültige Eingabe

Mein Anliegen(*)
Bitte teilen Sie uns Ihr Anliegen mit.

Ungültige Eingabe

­